Rettet die Clubs
Geschlossen
previous arrow
next arrow
RETTET DIE CLUBS
Die Aktion ist gestartet. Näheres und die Lose gibt es hier.

CORONA- REGELN
Unsere aktuellen Hausregeln zum Thema Corona finden Sie hier.

2G ODER 3G-REGEL? NEUIGKEITEN STAND 7. OKTOBER
Also doch. Nun wird den Clubs, Bars, Restaurants und Bühnen der schwarze Peter zugeschoben, weil die Politik keine klaren Entscheidungen trifft. Die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) wäre

weiterlesen


prima, allerdings gelten dann die AHA-Regeln weiter (Abstand, Maske, Hygiene). Es stellt sich ausserdem die Frage: Teste ich mit dem ungenauen Selbsttest oder mit dem teuren aber funktionierenden PCR-Test?
Die 2G-Regel (Zutritt nur für Geimpfte und Genesene) ist da auf den ersten Blick wesentlich eindeutiger. Sie lässt alle Einschränkungen wegfallen. Keine Masken, keine Mindestabstände, keine Obergrenzen. Das ist für das Studio7 aufgrund der Grösse der Location vor allem wegen der Stimmung und nicht zuletzt wegen der Wirtschaftlichkeit momentan die scheinbar einzige Lösung. Allerdings sitze ich im Zwiespalt, denn Gastfreundschaft gegenüber jedermann und Ausgrenzung einzelner Personen sind doch konträr und eigentlich inakzeptabel. Dazu kommt, dass es möglich sein könnte, dass auch Künstler und deren Begleiter, Techniker und Bandmitglieder ungeimpft sind oder als nicht genesen gelten könnten. Haben sie dann Berufsverbot? Und wer prüft eigentlich, ob genesene Personen immer noch immun oder schon wieder ohne Abwehrkräfte sind? Und bleiben die staatlichen Hilfen bestehen oder fallen sie weg? Fragen über Fragen, die ich mir aber in Kürze wohl selber beantworten muss. Wäre es da nicht wesentlich einfacher und vor allem an der Zeit, gänzlich die Türen zu öffnen? Die Chance einer Impfung hatten ja alle. Und die, die sich nicht impfen lassen können + Kinder unter 18 sollten weiterhin kostenfreie Tests erhalten, um am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können.

[collapse]

NEUES LUFTFILTERSYSTEM
Für die Indoor-Saison wurde ein extrem leistungsstarkes HEPA14- Luftfiltersystem angeschafft. 

weiterlesen

99,95% aller Viren, Aerosole und Bakterien können so aus der Studio7- Luft gefiltert werden. Es wälzt unter Volllast bis zu 5000 Kubikmeter pro Stunde Luft um, das entspricht etwa 15mal der gesamten Studio7- Luft pro Stunde. Das ist etwa die 4-fache Menge, die von Wissenschaftlern zwingend empfohlen wird. Das Gerät ist mit 2m Höhe,  80x80cm Außenmaß und 140kg Gewicht relativ gross aber eben auch extrem leise. So können wir den Luftfilter während der Veranstaltungen laufen lassen und trotzdem 4 bis 5 mal pro Stunde die gesamte Studio7-Luft filtern. Somit haben neben Aerosolen, Viren und Bakterien auch Hausstaub, Pollen, Allergene, Schimmelpilzsporen und Tierhaare keine Chance. Neben dem üblichen Lüften in der Pause und den Hygieneregeln, die wir schon seit Jahren einhalten, werden mit dem neuen Luftfiltersystem hoffentlich Veranstaltungen wieder völlig normal und ohne Maske und Abstandsregeln möglich. Wir jedenfalls sind bestens vorbereitet. 

[collapse]
WIE KÖNNEN SIE HELFEN?
Eine finanzielle Zuwendung hilft nach wie vor extrem weiter. Bei einer Überweisung bitte ich Sie herzlichst, das Wort „Spende“ zu vermeiden und das Kennwort „Schenkung“ zu benutzen, damit der Betrag nicht auch noch versteuert werden muss. Das mache ich automatisch, wenn ich den Betrag verwende.
Vielen Dank!

HILFS – KONTO
Bankverbindung
Bert Eulitz
BLZ: DE89 2004 1144 0601 0904 05
Kennwort: Schenkung

GUTSCHEINE LÄNGER GÜLTIG!
Studio7- Gutscheine aus 2019 / 2020 / 2021 sind ab sofort bis 31.12.2022 gültig!

WAS MACHT DAS STUDIO7 SO EINZIGARTIG?
Für viele ist das Studio7 inzwischen eine wichtige Adresse in Sachen Kultur geworden. Seit mehr als  8 Jahren geben sich
weiterlesen

zwischen September und Mai in ca. 80 Veranstaltungen jährlich wunderbare Künstler aus den Bereichen Musik, Kabarett und Comedy die Klinke in die Hand, darunter natürlich viele bekannte Gesichter – aber eben auch solche, von denen ich glaube, sie Ihnen unbedingt mal vorstellen zu müssen!
Und auch die Künstler schätzen das Studio7 als Bühne sehr. Sie lieben den guten Ton, die Intimität, die direkte Nähe zum Publikum, das sich im Studio7 immer wieder als grossartig und sehr begeisterungsfähig entpuppt.

[collapse]

BERUFSVERBOT AUF ZEIT
Nun bin ich – wie so viele andere auch – sowohl als soloselbständiger Musiker, Techniker, Booker und Veranstalter, als auch in meiner privat geführten und nicht subventionierten Kleinkunstbühne seit dem 13.3.2020 behördlich gezwungen, den Betrieb einzustellen. Quasi ein Berufsverbot auf Zeit.

weiterlesen

Das ist sicherlich sinnvoll.
Aber wer um die Gemeinschaft zu schützen nicht arbeiten soll und darf, muss durch die Gemeinschaft (Staat) vernünftig und langfristig, finanziell unterstützt werden. Jetzt werden Sie zurecht sagen: „… der Altmaier hat doch staatliche Hilfen angekündigt!“ Ja, das stimmt. Förderprogramme existieren, sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlicher Natur, greifen nur bedingt, für viele greifen sie überhaupt nicht und für den Lebensunterhalt, die Kranken- und Rentenversicherung und dergleichen mehr, sind diese Programme überhaupt nicht gedacht. Die Programme sind  zum Grossteil völlig an der Realität vorbei. Kulturministerin Grütters gestand Mitte November 2020 in der ARD, jetzt erst begriffen zu haben, dass es Arbeitsverhältnisse gäbe, die ihr so nicht bekannt waren. Sie meint Soloselbständige.
Neben Hotel und Gastro trifft es vor allem die Kultur-Szene hart. Corona  stellt viele vor gewaltige Probleme und besondere finanzielle Belastungen. So auch mich und das Studio7. Von heute auf morgen standen die Räder still und das auf unbestimmte Zeit.
Ich als Optimist sage: aufgeschoben ist nicht aufgehoben!
Im Spätsommer 2020 öffneten wir 7 mal die Hoftüren für Konzerte und Kabarett und feierten auch den 7. Studio7- Geburtstag. Das Ganze wiederholte sich in diesem Jahr, nur das wir inzwischen den 8. Geburtstag gefeiert haben. Nun ist wieder alles zu und an eine baldige normale Wiedereröffnung ist derzeit nicht zu denken. Und selbst wenn sich zum Herbst abzeichnen würde, unter bestimmten Voraussetzungen Programm machen zu können, würde ich es nur bedingt tun können. Nicht weil ich nicht will, sondern weil zum Einen das Konzept des Studio7  – wie in so vielen Clubs und Theatern dieser Grössenordnung- auf Emotionen des dicht gedrängten Publikums, mit direktem Kontakt zur Bühne basiert. Da sind  Abstandsregeln und Mundschutzpflicht völlig kontraproduktiv! Und nur die 2G-Regel würde einen normalen Spielbetrieb zulassen. Das setzt aber auch voraus, dass alle, auch die Musiker und Techniker geimpft oder genesen sind. Eine 3G-Regel erlaubt das alles nicht, sondern nur ein Bruchteil des Publikums und dazu noch verschärfte Regeln. Ganz abgesehen von den fehlenden Einnahmen für Künstler und Bühne. Und zum Anderen muss man fragen, ob Künstler, Agenturen oder auch  Theaterkassen überhaupt noch existieren und wenn ja, ob meine Planung mit der der Künstler übereinstimmen könnte. Ein nicht unwesentlicher Faktor ist auch die Bereitschaft des Publikums, sich wieder unbeschwert in ein Theater zu setzen.
Es sieht fast so aus, als würden die, die als erstes schliessen mussten, als letztes wieder öffnen dürfen, wenn sie es dann überlebt haben.
Ich bin aber weiterhin positiv gestimmt und sehr gespannt…

[collapse]